Was ist der sl-EISBLOCK?

der sl-EISBLOCK ist eine Form, die mit Wasser gefüllt eingefroren wird. Den entstehenden Eisblock steckt man über die Flaschenhälse von Getränkekästen um damit eine kühlende Wirkung zu erzielen.

So einfach geht's

sl-EISBLOCK einfrieren

Einfrieren

Eisform bis zur Markierung mit 2,5 Liter (2,0 Liter bei 24x 0,3l Kasten) kaltem Wasser füllen.

Form in Gefrierfach oder Gefriertruhe stellen, dabei auf festen und waagrechten Stand achten (max. - 40°). Tipp: Form erst in der Gefriertruhe füllen.

Kühlen

Nachdem das Wasser durchgehend gefroren ist, das Eis aus der Form nehmen und vorsichtig in den Kasten einsetzen (nicht mit Gewalt oder heißem Wasser arbeiten, sonst springt das Eis).

 

Das Getränk kühlt jetzt je nach Ausgangstemperatur in 30 Minuten bis zu 10° ab, bzw. bleiben bereits gekühlte Kästen stundenlang kalt.

sl-EISBLOCK kühlen
sl-EISBLOCK geniessen

Geniessen

Zur Entnahme einer Flasche einen der mittleren Flaschenhälse packen und hochheben.

Der Eisblock hängt nun am Flaschenhals und eine Flasche kann problemlos aus dem Kasten entnommen werden.

TIPPS ZUM GEBRAUCH:


1. Die Form in der Gefriertruhe befüllen

2. Vor Wind und Sonne schützen

3. Durch stapeln mehrerer Kästen den Kühleffekt verstärken

4. Entnahme der Flaschen von innen beginnen und Eckflaschen nach innen rutschen

5. Immer einen Eisblock auf Vorrat eingefroren haben - Man weiß ja nie was kommt ...

 

TECHNISCHE ERKLÄRUNG:

Durch die Maße 33cm x 25cm x 6cm benötigt die Eisblockform nur minimalen Platzbedarf in der Gefriertruhe oder Gefrierfach. Sie passt sogar in Kühlschrankgefrierfächer. Wenn der Block durchgefroren ist aus der Form entnehmen und auf den Kasten aufsetzen. Durch den direkten Kontakt des Eisblocks zur Flasche ohne isolierende Luftschicht zwischendrin wird die fünf Stunden lang in der Gefriertruhe gesammelte Kälteenergie in kürzester Zeit an den Flaschenhals abgegeben.

Bei langsamen Abschmelzen des Eisblocks an der Kontaktfläche rutscht der Eisblock aufgrund der konischen Flaschenhalsform nach und bleibt immer ohne störende Luftschicht direkt anliegend. Das Schmelzwasser läuft der Flasche entlang nach unten und erhöht dadurch auch noch mal die Kühlwirkung.

Bei der im Flaschenhals entstehenden kalten Flüssigkeit (wohl meistens Bier, geht aber auch mit anderen Getränken) erhöht sich die Dichte und sinkt somit nach unten. Die Flüssigkeit zirkuliert somit in der Flasche und wird gleichmäßig kalt.

Sitzt nach 30 bis 60 Minuten der Eisblock auf der Fächereinteilung des Kastens auf (Abkühlerfolg bis dahin 10° bis 15 °) bildet sich ein Luftspalt mit kalter Luft zwischen Flaschenhals und Eis. Diese kalte Luft hält die Flasche noch lange Zeit kalt und verhindert die Wiedererwärmung. Ebenso verlangsamt sie die weitere Abnutzung des Eisblocks.

Springt der Eisblock mal beim gefrieren können trotzdem beide Hälften verwendet werden. Energie ist ja da. Oder Spalt mit kaltem Wasser füllen und kurz nachgefrieren.